Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Die Manuelle Lymphdrainage ist eine Entstauungstherapie zur Behandlung von Schwellungen (Ödemen) unterschiedlicher Herkunft.

Es handelt sich hierbei nicht um eine Massagetherapie, da diese Maßnahme ausschließlich auf die Anregung des Lymphsystems ausgerichtet ist. Sie kann vom Arzt entsprechend der Ausprägung des Ödems in unterschiedlicher Länge verordnet werden.

 

Bei der MLD 30 ist die Behandlungszeit auf 30 Minuten begrenzt. Sie wird angewendet bei leichtgradigen Lymphödemen und Schwellungen zur

  • Behandlung eines Armes oder Beines
  • Behandlung von Wirbelsäulenabschnitten
  • Behandlung des Kopfes
  • Behandlung des Bauches

Bei der MLD 45 handelt es sich um eine Großbehandlung, die bei Lymphödemen mit entsprechender Ausdehnung amgewendet wird.

  • Behandlung eines Armes und eines Beines
  • Behandlung beider Arme
  • Behandlung beider Beine

Die MLD 60 ist eine Ganzbehandlung bei schwergradigen Lymphödemen u. a. mit Komplikationen durch Strahlenschädigungen (z. B. mit Schulter- oder Hüftsteife oder Plexusschädigungen) zur

  • Behandlung eines Armes und eines Beines
  • Behandlung beider Arme
  • Behandlung beider Beine

Kompressionsbandagierung

Um die Therapieerfolge in der Entstauungstherapie längerfristig zu stabilisieren, ist die Kompressionsbandagierung ein probates Mittel. Dadurch wird eine längere Nachhaltigkeit erreicht und in der fortlaufenden Therapie ein höherer Wirkungsgrad erzielt.